Informationen über den Arbeitskreis

Unser Anliegen
 

Am 31.12.2004 wurde der Arbeitskreis Ornithologie Obere Saale (AKOOS) ins Leben gerufen. Damit soll der vogelkundlichen Arbeit im Gebiet der Oberen Saale eine neue, zukunftsorientierte Plattform gegeben werden. Absicht des Arbeitskreises ist es, die in den zurückliegenden Jahrzehnten gesammelten Informationen auszuwerten und zielgerichtet neue Daten zu sammeln, um die Veränderungen in der Vogelwelt dokumentieren zu können. Nicht zuletzt soll die Arbeit aber auch die Ornithologie in das Bewußtsein der Bevölkerung holen und interessierten Nachwuchs gewinnen.
Wir hoffen auf eine steigende Zahl an Mitstreitern und würden uns sehr freuen, wenn wir Ihr Interesse für die Vogelwelt der Oberen Saale wecken können.

Unser Beobachtungsgebiet
nach oben

Das Beobachtungsgebiet des Arbeitskreises liegt im Südosten Thüringens am oberen Saalelauf. Es umfaßt seit 2011 702 km².
Mit 87% der Fläche liegt es im Saale-Orla-Kreis, mit 8% im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, mit 4% in Bayern und mit 1% in Sachsen. Der Waldanteil umfaßt 58% der Gesamtfläche. Etwa 36% der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt. Weitere 4% des Beobachtungsgebietes sind mit Siedlungen zumeist dörflichen Charakters bedeckt. Die Wasserflächen der stehenden Gewässer und der Saale umfassen 2%. Die Höhenlage bewegt sich zwischen 315 und 792 m ü. NN.
Die mittleren Jahresniederschläge schwanken zwischen 600 und 1000 mm, die Jahresdurchschnittstemperaturen bewegen sich um die 9°C.
Naturräumlich gliedert sich das Beobachtungsgebiet in zwei ökologische Raumeinheiten. Es sind in die ausgedehnten Fichtenwälder des Hohen Thüringer Schiefergebirges und Frankenwaldes mit Ausläufern des das Schwarza-Sormitz-Gebietes mit seinen steil abfallenden Hängen und einem weitgehend naturnahen Bachsystem sowie die Ostthüringisch-Vogtländischen Hochflächen mit dem Oberen Saaletal, einer durch die Bleilochtalsperre geprägten Flußlandschaft zwischen Ziegenrück und Blankenberg.
Klicken Sie auf die Karte oder den Menüpunkt "Beobachtungsgebiet" im Untermenü links, um mehr Informationen über das Beobachtungsgebiet zu erhalten.

Unsere Arbeit
nach oben

Gegenwärtig werden die gesammelten Beobachtungen der letzten Jahrzehnte und die unsere Region betreffenden Fundstellen in der älteren Literatur ausgewertet. Das Ergebnis dieser Arbeit ist die Heftreihe "Die Vogelwelt der Oberen Saale". Die Publikation versteht sich als "Vorstufe" zu einer künftigen Avifauna. Diesem Ziel näher zu kommen, ist ein Anliegen des AKOOS. Seit vielen Jahren nehmen die hiesigen Ornithologen bereits an der Internationalen Wasservogelzählung teil. Zudem sind im Gebiet Beringer aktiv, die Vögel im Rahmen wissenschaftlichen Vogelberingung markieren. Der AKOOS will auch diese Felder einbinden.

Jährlich will der AKOOS künftig die folgenden Punkte leisten:

  • Sammeln von Beobachtungs-, Beringungs- und Nestdaten
  • Bestandserfassungen ausgewählter Vogelarten
  • Organisation und Durchführung der Internationalen Wasservogelzählung im Beobachtungsgebiet
  • Erstellen eines Ornithologischen Jahresberichts über die Arbeit des AKOOS und die Beobachtungen des zurückliegenden Jahres
  • zwei Zusammenkünfte
  • ein bis zwei ornithologische Exkursionen

Bestandserfassungen

Die Aufarbeitung des in den vergangenen Jahrzehnten gesammelten Datenbestands offenbart uns große Lücken. Wir wissen recht wenig über die aktuellen Bestandszahlen unserer Brutvögel. Generelle Entwicklungen lassen sich daher nicht mit harten Fakten untermauern. Jeder hat bemerkt, daß Rauch- und Mehlschwalbe deutlich seltener geworden sind. Ihr Erscheinen in der Roten Liste der bedrohten Arten Thüringens ist ein erster trauriger Höhepunkt dieser Entwicklung. Um die Bestandsentwicklung dieser und anderer Arten verfolgen zu können, ist zunächst eine Bestandsaufnahme notwendig. Hier sind die wenigen aktiven Vogelkundler unserer Region auf die Mitarbeit der Bevölkerung angewiesen. Daher wird zu jeder Art, die im Jahr genauer erfaßt werden soll, ein kleiner Steckbrief erstellt, der auch dem Laien wesentliche Erkennungsmerkmale bietet und Hinweise zur Erfassung der Art gibt.

Sammeln von Beobachtungs-, Beringungs- und Nestdaten

Sind Sie häufig in unserer Region unterwegs? Interessieren Sie sich für die Natur? Haben Sie Beobachtungen gemacht, die Sie uns gern mitteilen möchten? Vielleicht an Ihrer Winterfütterung oder am Meisenkasten in Ihrem Garten? Gerade solche Daten interessieren uns. Sie können ihre Beobachtungen formlos an uns senden. Ob über Internet oder im Brief - wir sind für jede Beobachtung sehr dankbar. Das gilt natürlich auch für Nestfunde.

Wer kann mitmachen?
nach oben

Der AKOOS steht allen an der Vogelkunde in der Region der Oberen Saale interessierten Bürgern offen. Spezielle Kenntnisse sind nicht gefordert. Im Gegenteil: Der AKOOS will gerade Laien bewegen, sich intensiver mit unserer Vogelwelt zu beschäftigen. Die Zusammenkünfte, die Teilnahme an Exkursionen oder gemeinsame Unternehmungen mit erfahrenen Vogelkundlern können das Wissen schnell erweitern. Bei der Mitarbeit an Bestandserfassungen oder der Wasservogelzählung soll keineswegs die Arbeit im Vordergrund stehen. Die Hauptsache ist die Freude an der Natur und speziell an unserer Vogelwelt. Es handelt sich bei der Teilnahme am AKOOS nicht um eine Mitgliedschaft in einem Verein, sondern um eine informelle Zusammenkunft Gleichgesinnter. Es wird daher auch kein Mitgliedsbeitrag erhoben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Faltblatt. (pdf, 185 kB)